Bündchenstoffe

Strickschlauch, Strickbündchen oder Bündchenstoff wird er genannt. Er sorgt für elastische Bündchen an Ärmeln, Kragen oder Hosenbeinen, für den bequemen Sitz von Rock, Jogginghose, Hausanzug oder Pulli. Aber auch Pullis oder Kleider ganz aus Bündchenstoff haben ihren eigenen Reiz. Eng anliegend und extrem dehnbar passt er sich der Körperform an. Die Längsrippen betonen die Formen noch mehr und machen schlanker. Hinzu kommen viele hübsche Accessoires wie Mützen, Schals, Handschuhe und Stulpen.

 

Was ist ein Bündchenstoff?

 

Im Gegensatz zu den meisten anderen Stoffen ist der Bündchenstoff wie der Jersey maschinell gestrickt und nicht gewoben. In Querrichtung wirken die Rippen des Strickstoffs wie eine Feder, die sich weit auseinander ziehen lässt und wieder zusammengeht. Das macht den Strickstoff ideal für Säume und Bünde, die dicht abschließen, aber dehnbar genug sind, um die Hand, respektive den Kopf oder die Füße durchzustecken. Auch längs zu den Rippen ist das Gewebe leicht elastisch, was das Einnähen der Bünde weniger anspruchsvoll macht, da sich die Längenunterschiede an der Quernaht angleichen. Bündchenstoffe werden meist aus der leicht elastischen, stabilen und Schweiß absorbierenden Baumwolle hergestellt. Damit sie auch bei starker und häufiger Dehnung nicht ausleiern, mischt man zumeist noch ein paar Prozent der Kunstfaser Elasthan dazu. Die von uns angebotenen Baumwollstoffe entsprechen meist dem Ökotex Standard 100, was bedeutet, dass sie möglichst umweltschonend und fair, ohne Ausbeutung oder Kinderarbeit, hergestellt und verarbeitet wurden. Bei der Herstellung aus diesen Mischfasern arbeiten die Strickmaschinen im Kreis, um die Fäden nicht neu ansetzen zu müssen. Das Gewebe wird daher als Strickschlauch gehandelt, oft mit eingearbeiteten Querstreifen, was die Bündchen markanter und dekorativer macht.

 

Rippen, Streifen, Muster – welches Bündchen passt wo hin?

 

Die Stärke der Rippen, ob grob oder fein, hat nichts damit zu tun, wie dehnbar der Strickstoff ist. Grobe Rippen machen den Stoff allerdings dicker und damit auch wärmer. Sie werden daher eher für Jacken oder Pullover verwendet. Entscheidend ist aber letzten Endes, was dir für dein Projekt am Besten gefällt. Unser Angebot an Bündchenstoffen im Schöner-Leben-Shop wird dich begeistern; Von dezenten grau melierten oder beigen Bündchen über zartes Rosa, Türkis oder Pastell bis zu den kräftigen Frühlingsfarben wie Grasgrün, Orange und Sonnengelb wirst du tolle Stoffe finden. Dazu kommen noch gestreifte oder gemusterte Bündchenstoffe, die sanfte bis farbenfrohe Kontraste bringen und damit für frische, schicke Akzente sorgen oder etwa für eine romantische hübsche Note bei den Kinder- und Babysachen. Gleich ob in fröhlichen Farben oder bunt gestreift und gemustert, kann so ein Bund zur interessanten Applikation werden, bei einer Fleecejacke beispielsweise, einer bequemen Freizeithose aus Sweatstoff, am Ausschnitt des Wollpullis oder als Kragen und Armbündchen an einer sportiven Kunstlederjacke. Hier kannst du deine Kreativität voll entfalten.

Nähen mit Bündchenstoffen Falls du ein ganzes Teil aus dem Bündchenstoff schneidern willst, einen Strampler für den Nachwuchs zum Beispiel oder ein schickes, eng anliegendes und trotzdem bequemes Kleid für dich selbst, lohnt es sich schon beim Anzeichnen sehr sorgfältig zu arbeiten. Zeichne die Teile so an, dass sie schon an der engsten Stelle etwas schmaler sind, also später gedehnt werden. Sonst könnten sie, falls der Stoff etwas ausleiert, hier lose und zu weit fallen. Der Zuschnitt gelingt am Besen mit einem scharfen Rollmesser. Darauf achten, dass sich der Stoff beim Schneiden nicht verzieht. Das gilt natürlich ebenso beim Nähen, also gut abstecken oder schnell per Hand heften, damit sich da nichts verschiebt. Damit auch die Nähte elastisch sind, kannst du sie mit Zickzack-Stich nähen.

Die Bündchen werden immer gefaltet, damit sie die volle Elastizität haben und nicht durch einen Saum behindert sind. Daher die doppelte Breite und doppelte Nahtzugabe zuschneiden, falten und umbügeln. Die Länge bestimmst du, analog zu weiter oben, am Besten so, dass das Bündchen am Handgelenk oder beim Rollkragen am Hals schon ganz leicht gedehnt ist. So kannst du das Bündchen rechts auf rechts abnähen. Beim Vernähen mit dem Stoff, also beispielsweise dem fertigen Ärmel, darauf achten, dass der Stoff flach aufliegt und sich nicht wellt und das Bündchen während des Nähens gleichmäßig gespannt halten.

 

Welches Nähgarn und welche Nähnadel brauche ich zum Nähen von Bündchenstoffen ?

 

Auf jeden Fall empfehlen wir, eine Stretchnadel in die Nähmaschine einzusetzen, die Nähte werden sauberer und ziehen den Stoff nicht zusammen. Hier hilft es auch, die Fadenspannung etwas herunter zu setzen. Bei kleinen Bündchen kannst du ohne Weiteres denselben Faden nehmen wie für das restliche Teil. Größere Teile aus dem Strickschlauch sollten, wie erwähnt, mit Zickzack genäht werden, also mit einer Zwillingsnadel für Stretch, mit zwei Oberfäden und einem Unterfaden. Ein Versäubern ist hier nicht notwendig und auch nicht die Verwendung von elastischem Garn, da die Naht für die Dehnbarkeit sorgt.

Nach oben