Elastan

Stretch ist das Zauberwort für bequeme und elastische Kleidung, für Passgenauigkeit ohne zu drücken, für hautenge Wäsche oder die faltenfreien Spannbettücher. Möglich wird das alles durch die Kunstfaser Elastan, die wie ein Gummi gedehnt werden kann. Zu anderen Fasern wie Baumwolle, Polyester oder Polyamid hinzugemischt, macht es die Stoffe hochelastisch, ohne die besonderen Eigenschaften wie die Reißfestigkeit, die weiche, glatte Oberfläche, den Glanz und die Farbenfreude zu beeinträchtigen. Im Gegensatz zum Jersey, der durch das Webverfahren elastisch wird, trägt Elasthan nicht auf und bleibt dauerhaft in Form- weswegen die beiden auch oft kombiniert werden.

 

Was ist Elasthan und welche Eigenschaften hat es?

 

Die Kunstfaser besteht im Wesentlichen aus Polyurethan, mit leicht unterschiedlichen Beimischungen und Zusammenstellungen, wodurch die Eigenschaften auch leicht variieren. Bekannt wurde sie vor allem unter dem Namen Lycra, aber auch als Spandex, unter den Handelsnamen Elaspan, creora oder Linel wird die Kunstfaser verkauft. Im Etikett steht meist EL, oder auch das Kürzel PUE. Die enorme Dehnbarkeit bis über die fünffache Originallänge ist gepaart mit einer sehr hohen Reißfestigkeit, wenn sie darüber hinaus gedehnt wird, und mit der Fähigkeit, auch häufigem Tragen und Waschen sich über lange Zeit wieder zur Originalform zurückzuformen. Das heißt, dass das Kleid, der Bikini, die Strümpfe, Shirts und Bündchen nicht oder nicht so schnell ausleiern. Dazu solltest duallerdings die Kleidungsstücke mit Elastan-Anteil nicht über 40°C waschen und ohne Zusatz von Weichspülern. Diese greifen die Fasern zu sehr an. Es ist ohnehin nicht einzusehen, warum man Kleidungsstücke, die man eventuell sogar direkt auf der nackten Haut tragen möchte, mit so aggressiven Chemikalien tränken soll. Die Stoffe mit Anteilen von Elastan sind ohnehin meist sehr pflegeleicht, aufs Bügeln kann in der Regel verzichtet werden (außer beim Nähen, aber dazu kommen wir gleich). Die Fasern des Elasthan laden sich übrigens nicht statisch auf und fusseln nicht. Sie lassen sich zudem gut färben, daher steht kräftigen Farben und bunten Mustern hier nichts im Weg.

 

Wofür nehme ich Stretch mit Anteilen von Elasthan?

 

Wie schon angedeutet, ist das Einsatzgebiet der gummiartigen Faser enorm groß, gerade im Bereich Kleidung. Das umfangreiche Angebot im Schöner-Leben-Shop bietet dir tolle elastische Stoffe für hautenge Kleider, passgenaue Stretch-Jeans, bequeme und formbeständige Sweater, Pullis, Shirts und Leggings. Nicht zu vergessen die legere Sport- und Freizeitkleidung, Bademode, Dessous oder Strümpfe. In diesen Bereichen ist eine Beimischung von Elasthan praktisch nicht mehr wegzudenken. Ebenso mit dabei ist das Elastan selbstverständlich bei den Bündchenstoffen. Sicheren Halt und einen guten Abschluss garantieren die elastischen Bündchen auch bei Kinder- und Babykleidung. Unverzichtbarer Bestandteil des Mischgewebes ist es auch beispielsweise bei Spannbettlaken, wenn diese dauerhaft glatt und faltenfrei gespannt bleiben sollen. Diese sind übrigens auch ein gutes Projekt für Anfänger im Schneiderhandwerk, die in den Bereich Nähen mit Stretch einsteigen wollen.

 

Tipps zum Nähen von elastischen Stoffen

 

Elastische Stoffe sind nicht so einfach zu nähen. Wenn du beim Nähen auf der Maschine zu sehr am Stoff ziehst, dehnt er sich. Sobald du ihn loslässt, zieht er sich zusammen. Da die Naht das aber nicht mitmachen kann, wirft sie hässliche Wellen. Jersey und Bündchenstoffe rollen sich noch dazu gern am Rand ein und machen schon dadurch das Stecken und Heften nicht so einfach. Sorgfalt und ruhige Nerven solltest du auf jeden Fall mitbringen, wenn du daran gehst, Stretch zu verarbeiten, und die richtigen Hilfsmittel. Gute Vorbereitung wie z. B. Umbügeln und Stecken mit Papier oder mit ein paar Stichen Heften erleichtern es, anschließend sauber zu nähen.

 

Welche Nadel und Faden nehme ich für Mischgewebe mit Elasthan?

 

Bei den Nähnadeln für die Maschine gibt es extra Sortimente für Stretch (gelb markiert) und Jersey (orange), die du entsprechend verwenden solltest, und zwar einwandfreie, spitze Nadeln. Andere Nadeln, oder Nähnadeln, die schon mal auf eine Stecknadel getroffen haben, nähen nicht mehr einwandfrei und verursachen Fehlstiche, Nadelbruch und anderen Ärger. Die Farbkodierung bezieht sich übrigens auf den oberen Ring, der untere ist für die Stärke der Nadel. Eine dünnere Nadel von 65 oder 75 geht leichter durch den Stoff, ohne ihn zu „ziehen“. Daher ist auch eher dünneres Garn zu bevorzugen, und zwar ein möglichst glattes, also etwa ein Polyesterfaden oder Nylbond. Ein Elastikfaden kann sicherlich die Dehnbarkeit eines Stretch-Denimstoffs ausgleichen, bei einem Jersey oder Bündchenstoff kommt er allerdings nicht mehr mit. Dafür gibt es spezielle Nähte.

 

Wofür braucht man Zickzackstich und Zwillingsnadel?

 

Nicht nur sehr dekorativ, sondern auch in sich elastisch ist die Ziernaht mit der Zwillingsnadel, die es auch extra für Stretch gibt. Dabei nähen zwei Nadeln mit jeweils einem eigenen Faden parallel auf der Oberseite, während der Unterfaden im Zickzack zwischen beiden hin und her näht. Damit ist die Naht auch gleich versäubert. Die meisten Haushaltsnähmaschinen verfügen über den normalen Zickzackstich, der ebenfalls für eine elastische Naht sorgt. Auch hier lohnt es sich, die richtigen Nadeln zu verwenden und die Anleitung für die Maschine zu beachten. Gewebeeinlagen, Bügelband und Bügelvlies Überall da, wo der ansonsten elastische Stoff dann fest oder sogar steif werden soll, so zum Beispiel an der Knopfleiste oder dem Kragen, kannst du Einlagen passend zuschneiden und einnähen.

Bügelbänder möglichst vorsichtig aufbügeln, ohne den Stoff zu ziehen. An schwierigen Stellen kannst du auch vor dem Nähen Bügelvlies aufbügeln, damit sich nichts verzieht, und es dann nach erfolgreichem Vernähen einfach wieder auswaschen. Besonders zu empfehlen zum Einnähen von Reißverschlüssen und für alle anderen Nähte, an denen der elastische Stoff gerade anschließen soll, ohne Wellen zu werfen.

 

Weitere Tipps zum Schneidern mit den verschiedenen Elasthan-Stoffen und viele tolle Stoffe dazu findest du auch in den Einzelkategorien wie Jersey, Bündchenstoffe, Kinder- und Babystoffe.... Außerdem gibt es in verschiedenen Internetblogs noch viele detaillierte und hilfreiche Anleitungen zum Nähen von Shirts, Kleidern und vielem mehr mit Stretchstoffen.

Nach oben