Frottee

Frottee und Frottier sind die speziellen Stoffe zum Waschen, natürlich zum Abtrocknen, und zum anschließenden Kuscheln. Denn der Frottee kann extrem viel Wasser aufnehmen. Das macht man sich zum Beispiel auch bei der Bettwäsche zunutze, bei Bezügen oder auch bei Babysachen. Und da er so schön weich und kuschelig ist, wird er natürlich ebenso gern für Kissen, Kuscheltiere und Decken genommen.

 

Welche Arten von Frottee gibt es?

 

Unterschieden werden zunächst einmal die Stoffe Frottee und Frottier. Das mit dem „i“ wird auf speziellen Webmaschinen hergestellt, auf denen ein zweiter Kettfaden so locker mit eingewebt wird, dass er auf beiden Seiten Schlingen wirft. Man kann sich gut vorstellen, dass dieses Verfahren sich besonders gut für die langflorigen Gewebe mit geschlossenen Schlingen eignet, also für professionelle, langlebige und stark saugende Frottierware. Es gibt die Variationen:

Das Frottee dagegen wird aus einem Garn gewoben, das in sich Schlaufen hat. Das ergibt kleinere Knötchen mit guter Feuchtigkeitsaufnahme.

Die verschiedensten Qualitäten findest du hier bei uns im Schöner-Leben-Shop, dünnere, leichtere oder dicke, flauschige Gewebe mit einem Flächengewicht von über 400g/qm. Dazu in den Farben, passend zu deinem Stil und deinen Wünschen. Kräftige Rot- oder Grüntöne bieten wir ebenso wie dezentes Grau und klassisches Weiß, sogar bunt gemusterten Stoff wirst du in dieser Rubrik finden. Übrigens auch einen aus den besonders weichen und hautfreundlichen Bambusfasern. Ansonsten sind die meisten Frottees bei uns aus bewährter, z. T. Nach Ökotex zertifizierter Baumwolle mit Beimischungen von Polyester, die dafür sorgen, dass sie schneller trocknen und gut „in Form bleiben“. Auch die Stretchfrottees bei uns im Online-Shop werden dich begeistern für neue Projekte, superbequeme Sachen für deine Lieben und für dich selbst. Klasse für die Lieblingssachen zuhause sind auch die Stoffe mit eingewebten Frotteemustern, ganz besonders in Kombination mit Vollfrottee.

 

 

Was kann ich mit Frotteestoff machen?

 

Klassisch sind natürlich die Handtücher, Badetücher und Waschlappen. Hier sind Frottee und Frottier praktisch konkurrenzlos. Auch Bademäntel sind meist as dem weichen Stoff, der die Feuchtigkeit aufnimmt. Ideal eignet sich das kuschelweiche Gewebe natürlich auch für Haus- und Schlafanzüge, die man nach dem Baden oder Duschen überzieht. Und natürlich ganz besonders für Kinder- und Babysachen, vor allem, wenn du dafür die Meterware aus hautfreundlichen Naturfasern nimmst. Und es gibt noch viele weitere Einsatzgebiete: als Auflage auf die Sonnenliege etwa oder als Sitzbezug im Auto. Allerlei Bequemes und Kuscheliges für Urlaub und Draußen oder für Bad, Bett und Kinderzimmer. Dir wird sicher noch einiges mehr einfallen, wenn du dir die tollen Stoffe anschaust.

 

Was muss ich bei der Verarbeitung beachten?

 

Die verschiedenen Stoffe – vom Stretchfrottee bis zum Zwirnfrottier – sind recht unproblematisch zum Nähen. Wichtig sind vor allem saubere Säume, damit die Schlingenware nicht ausfranst. Da die Nähte und Säume schnell zu dick werden, wenn du den Frottee einschlägst, kannst du beispielsweise einen Zickzackstich nehmen oder sonst eine Ziernaht, die gleichzeitig versäubert. Ein Umbördeln mit Stickgarn ist recht aufwendig, aber mit einem dünnen Taft oder Ähnlichem eingefasst kann ein Saum unkompliziert zum Nähen sein und sehr schick aussehen. Zum Vernähen von Frottee kannst du übrigens eine normale Universalnadel nehmen in einer Dicke ab 75 bis zu 90 bei den schwereren Qualitäten.

Für Stretch – Frottee empfiehlt sich natürlich eine Stretchnadel, genauso wie es sich bei Stickarbeiten lohnt, eine spezielle Sticknadel in die Nähmaschine einzusetzen. Da Frottier seine höchste Festigkeit erst nach mehrmaligem Waschen erreicht, solltest du ihn entsprechend vorwaschen, wenn du zum Beispiel Sitzauflagen mit Schaumstoffeinlage oder gefüllte Kuscheltiere machst. Damit viel Spaß beim Aussuchen und beim Schneidern!

Nach oben