Polyester

Kuschelig warme Fleecestoffe, extra weiche Teddystoffe, Wasser abweisender Softshell oder hauchdünner durchscheinender Chiffon – die vielen praktischen und bezaubernden Gewebe aus der Kunstfaser umhüllen uns tagtäglich. Sie umgeben uns als Teppich und Gardine, Jacke und Mütze, Hemd und Hose bis hin zur Unterwäsche und den Socken. Polyester, mit den Buchstaben PES abgekürzt, ist wohl die am weitesten verbreitete Kunstfaser im Textilbereich. Aus gutem Grund: Die an sich weiße Faser aus Kunststoff besitzt eine sehr gute Festigkeit und Beständigkeit. Zudem ist sie leicht elastisch, was sie weich und anschmiegsam macht. Sie kann nach Wunsch glatt und glänzend oder matt hergestellt werden.

Übrigens ist Polyester gut recyclebar und daher bestehen viele Fleecepullis oder Veloursteppiche bereits aus ehemaligen PET- Flaschen, Plastiktüten oder eben – Altkleidern. So werden die Erdölressourcen geschont und die Müllberge abgetragen. Dank seiner chemischen Zusammensetzung ist Polyester Wasser abweisend und nimmt praktisch keine Feuchtigkeit auf. Ebenso abweisend ist die Kunstfaser für Schmutz, der es schwer hat, sich auf den glatten Fasern abzusetzen. Daher lassen sich Polyestergewebe gut abwischen oder auch schnell waschen, da sie in kürzester Zeit wieder trocken sind und nicht zum Knittern neigen. Als ob diese Flut positiver Eigenschaften nicht schon genug wäre, ist die Polyesterfaser auch noch lösungsmittelbeständig, unempfindlich für UV und Sonnenlicht, und auch Schweißbildung oder Schimmelbefall schädigen den Stoff nicht. Ein wahres Wunderwerk der chemischen Industrie also, auch ohne weitere chemische Zusätze. Eine lange Liste bekannter Markennamen wie Dacron®, Sympatex® oder Trevira® spricht für sich. All das sind Polyestergarne führender Hersteller. Lurex ist eine ganz besondere Faser; hier wird ein ganz feiner Metallstreifen mit dem Material ummantelt. Damit erhält der Polyesterfaden den echten metallischen Schimmer und Glanz.

 

Wofür nimmt man Polyester?

 

PES wird auch als Nähgarn hoch geschätzt; es gilt als sogenannter Allesnäher und sorgt dank seiner hervorragenden Eigenschaften für saubere und gleichbleibend stabile Nähte. Vorsicht ist hier nur bei starker Hitzeeinwirkung geboten, denn das Polyester ist nur bis rund 200°C beständig. Für Topflappen, Untersetzer und Grillhandschuhe solltest du also lieber ein Baumwollgarn nehmen. Entsprechend sind natürlich auch die Stoffe aus Polyesterfasern für diese Einsätze ungeeignet.

Polyester ist sehr beliebt für Mischgewebe. Zusammen mit Baumwolle etwa sorgt es dafür, dass das Gewebe schnell trocknet und nicht knittert, also vor allem pflegeleichter wird. Die Polyestergewebe in dieser Kategorie des Schöner-Leben-Shops zeigen dir, wie vielseitig das Material ist. Die lichtbeständigen Fasern bringen dabei die kräftigen Farben so richtig zur Geltung.

 

Eine enorme Bandbreite also, bei der du hier bei meine-stoffe.de sicher den Traumstoff für dein Projekt findest und die dir bestimmt noch den Stoff für viele weitere Ideen liefern.

 

Schneidern mit Polyestern

 

Unsere Tipps zur Verarbeitung, wie wir sie in jeder Kategorie bieten, können natürlich nicht auf die vielen verschiedenen Gewebearten eingehen, die wir gerade aufgezählt haben. Die Tipps zu den einzelnen Stoffarten kannst du besser dort nachlesen.

Hier nur ganz allgemein zum Arbeiten mit Polyester und Mischgeweben. Und da gibt es an sich nur einen gewichtigen Faktor, den du berücksichtigen solltest: die Temperatur. Die Polyestergewebe solltest du mit höchstens 160°C bügeln. Das reicht übrigens durchaus für die Schmelzkleber von Bügelbändern, die du zur Verstärkung aufbringen kannst. Vorsicht auch beim Besticken oder umbördeln von Knopflöchern. Das Garn ist zwar entsprechend beschichtet, damit es die Temperatur aushält, das Gewebe aber nicht. Da hilft nur Geduld – und natürlich eine gute, scharfe Sticknadel in der Nähmaschine. Zum Thema Nähnadel: für die besonders feinen oder dichten Stoffe, nicht nur aus PES, gibt es speziell die schlanken und spitzen Microtex-Nadeln.

Nach oben