Transparente Stoffe

Der ganz besondere Reiz am textilen Einrichten liegt im Spiel mit dem Schutz vor Blicken, der Wahrnehmung von Konturen und Schemen, mehr Ahnung als Wahrnehmung. Der Grad von Durchsichtigkeit entscheidet mit über die optische Größe eines Raums, über das Gefühl von Geborgenheit oder Präsenz. Nutze diese Magie der Transparenz nicht nur für die Vorhänge an Fenstern und Außentüren, denn sie besticht auch mit interessanten Ein- und Durchblicken innerhalb des Wohn- oder Schlafbereichs. Hinzu kommt noch die variable Lichtdurchlässigkeit. So verteilen die halbtransparenten Vorhänge das Tageslicht gedämpft und blendfrei im Raum, mit von hinten beleuchteten Vorhängen lässt sich selbst die Illusion von Sonnenlicht, ja sogar von Fenstern überhaupt kunstvoll erzeugen.

Welche Variationen von transparenten Stoffen gibt es?

In Weiß, Creme oder farbenfroh in einer breiten Palette von wohnlichen und wohltuenden Tönen bietet meine-stoffe.de eine Vielzahl ausgesuchter Stoffe. Ideal zum Selbstnähen von Stores, Rollos und vielerlei weiteren Dekoelementen oder zum Teil schon fertig als Kurzvorhänge. Doch damit ist das Repertoire noch lange nicht erschöpft: Bedruckt mit dekorativen organischen oder geometrischen Motiven, gestreift oder uni, mit eingewebten Dekorfäden oder kunstvoll bestickt - die Bandbreite der Auswahl lässt keine Wünsche offen. Für viel Transparenz sorgen beispielsweise die leichten und luftigen Voile, während ein dekorativer Organza mit sanftem Schimmer die Konturen verschwinden lässt. Natürliche Leinenoptik sorgt für eine gemütlichere Note im Zuhause. Besonders edel sind die Jacquard-Stores mit Bogenabschluss; Für den hoch modernen Look stehen auch Stoffe wie der Sizoflor zur Wahl, die sich ideal für Schiebeelemente, aber auch dazu passenden Tischdecken, Stellwände oder Wanddekos eignen. Eine weitere Auswahl chicer Vorhänge findest du übrigens auch in den Kategorien Dekostoffe, Flächenvorhangstoffe und natürlich bei den Kurzgardinen, alle hier im Web-Shop von meine-stoffe.de.

 

Wofür kann ich transparente Stoffe verwenden?

 

Hauptaufgabe der teils durchsichtigen, leuchtenden Stoffe ist naturgemäß vor Fenstern, Balkon- und Verandatüren oder vor offenen Durchgängen in der Wohnung selbst. Dabei müssen es nicht immer Vorhänge sein, die von oben herabhängen. Sehr elegant und besonders effektvoll, was das Spiel mit Sonnenstrahlen und Sichtschutz angeht, sind beispielsweise vertikale Lamellen, die sich je nach Lichtverhältnissen drehen lassen. Schienen und Gewichte dafür gibt's im Fachhandel oder im Onlineversand. Rollos und Raffrollos passen besser zu einem lockeren, skandinavischen oder modernen loftigen Einrichtungsstil, der besondere Hit in hohen Räumen sind Rollos, die nicht aufgerollt, sondern einfach an die Decke hochgezogen werden und dann dort einen Baldachin bilden. Sehr attraktiv mit großflächigen Mustern oder geometrischen Patchworks aus bunten Stoffen.

Vom Einsatz bei Raumteilern über die verschiedensten Variationen von Beleuchtung und Verhüllung ist der dekorative Einsatz praktisch unbeschränkt, die leichten Stoffe können ebenso eine Vase oder Skulptur „verschleiern“ wie sie eine indirekte Beleuchtung in der Schrankwand schaffen oder einen Lampenschirm aus einem Draht- oder Bambusgestell machen.

 

Do´s and Dont's beim Nähen mit transparenten Stoffen. Was muss ich bei der Verarbeitung von Voile, Organza und ähnlichen beachten?

 

Je transparenter der Stoff ist, um so mehr stechen Nähte und Falze ins Auge. Schon weil der Stoff hier in mehreren Lagen übereinander liegt und deswegen weniger Licht durchlässt.

Beim Schneiden mit einer guten, gekröpften Stoffschere oder Zackenschere kannst du einen dickeren Stoff unterlegen, um einen weniger rutschigen Untergrund zu bekommen.

Das hört sich jetzt möglicherweise sehr aufwendig und schwierig an, ist aber gar nicht so wild. Denn bei den meisten Stores und Rollos gibt es ja nur sehr wenige Nähte, die großen Flächen sollen ja vor allem Licht und Sicht spenden.

 

Nach oben