Chiffon-Stoffe

Lesenswertes zum Thema:

Locker leicht sind die schicken Chiffon von meine-stoffe.de, in fröhlich leuchtenden Farben schaffen sie eine verlockende Atmosphäre voll von Verheissungen. Denn die Chiffonstoffe sind trotz ihrer intensiven Farbigkeit immer auch durchsichtig. Durch ihren Schleier lassen sie vage erkennen und oft auch mehr erahnen, was sich hinter ihnen verbirgt, sie lassen die Details verschwinden und glätten die Konturen.

Zauberhafte Stöffchen also für effektvolle Dekorationen im Interieur, als Verzierung an Tisch und Wand, an Schränken und Durchgängen, und natürlich an und um das Himmelbett.

Besonders lichtvoll leuchtend zaubern sie um Lampen oder vor Fenstern einen intensiven Farbschimmer, eine wundervolle Deko und, als Vorhang nach draußen, wieder das Spiel mit Schein und Sein, mit Sehen und Erahnen.

Diese tollen Effekte können wir uns natürlich auch bei der Kleidung zunutze machen. Zumal der Chiffon sich wunderbar leicht und angenehm trägt. Durch das feine gekreppte Garn, das zum Weben von Chiffon genommen wird, klebt er nicht auf der Haut und fühlt sich wundervoll samtig und griffig an wie feiner Sand. Leicht und durchscheinend erinnert der feine Stoff ohnehin an Strand und Sommer, an luftig leichte Sachen zum Überwerfen, die trotzdem noch die Sonne an die Haut lassen.

Ebenso traumhaft legt sich der Chiffon um Kleidchen oder Tops für die festlich prächtige Kleidung, für Gala, Hochzeit und Ball. Als effektvolle Stola oder leichter Schal bringt sie Leben und Farbe in den Stehempfang, die Jahresversammlung und den Cocktail im Bistro.

Zum Ausgehen, aber auch im Alltag schaffen die halb durchsichtigen, luftig leichten Ärmel an einer Bluse oder die transparenten Beine an einem Hosenrock oder einer Pumphose einen besonderen Reiz. Jugendlich locker trägt sich der Chiffon als weiter Rock über einer Leggins oder als langes Hemd oder Weste zum ärmellosen Top.

Locker und effektvoll kannst du natürlich auch viele hübsche Accessoires aus den bunt leuchtenden leichten Chiffonstoffen zaubern. Am Hut oder als Kopftuch, als Deko an Taschen und Jacken, als Schal oder Gürteltuch, sowie Umhang, Nachthemd oder Negligé.

 

Nähen und zaubern mit Chiffon

So viele wundervolle Projekte mit diesen fantastischen Chiffonstoffen. Gerade bei Anfängern stellt sich da oft die Frage, wie solche leichten, transparenten Stoffe am Besten zu verarbeiten sind.

Ein paar kleine Tipps und Hinweise machen vor allem den Anfang leichter.

Zunächst mal als Vorüberlegung: bei einem halb durchsichtigen Stoff sieht man natürlich auch die Nähte innen drin, respektive die Nahtzugabe. Das ist meist nicht so schön. Recht hübsch und dekorativ ist da die französische Naht. Deshalb auch vorher überlegen: für die französische Naht brauchst du nämlich eine doppelt so breite Nahtzugabe, die du schon beim Zuschnitt dazu rechnen musst.

Ansonsten machen sich natürlich auch Borten und Bänder immer gut, als Saum oder auch über einer Seitennaht oder Längsnaht am Ärmel zum Beispiel.

Bei einer Bluse oder einem Kleid möchtest du vielleicht auch etwas festere und nicht transparente Partien: an Kragen und Bündchen beispielsweise, an den Schultern oder um die Brust. Dafür gibt es beispielsweise eine breite Palette an verschiedenen Vlieseinlagen, die du dort mit einarbeiten kannst, wo der Stoff doppelt liegt. Die sind auch als Verstärkung von Knopfleisten prima geeignet.

Die leichten Chiffonstoffe verführen natürlich besonders zu weit geschnittenen Teilen. Statt Gummizug oder Kordel um Bauch, Knöchel oder Handgelenk bieten sich auch unsere tollen Fertigbündchen an; einfach auf Länge abschneiden und annähen. Findest du in tollen Farben und Mustern bei den Bündchenstoffen hier bei meine-stoffe.de online.

Jetzt aber zum Nähen selbst. Dünne Stoffe bringen immer die Gefahr mit sich, dass die Naht zu stark spannt und dann leicht Wellen wirft. Das ist natürlich bei den dehnbaren Stoffen noch viel kritischer als hier beim Chiffon, aber trotzdem:

Hier hilft es, eine niedrige Fadenspannung und eine kurze Stichlänge an der Nähmaschine einzustellen. Probier die Einstellungen an einem Reststück aus, bevor du loslegst. Falls du verschiedene Einlegeplatten für unten hast, nimm die mit einem kleinen Loch, damit der dünne Stoff nicht hinein gezogen wird und sich dort verhaspelt.

Generell, wie bei allen Nähprojekten, sind unbeschädigte, neuwertige Nähnadeln hilfreich und ein gut gleitendes Nähgarn.

Beim Garn wirst du mit einem dünnen Allesnäher aus Polyester gut zurecht kommen, und die Chiffonstoffe sind ja zumeist auch aus Polyester.

Die Nähnadel kann eine dünne Universal oder Mikrotex sein mit einer Stärke von maximal NM70.

Damit sollte das Werk gelingen.

Da nun schon das Nähen kein Hexenwerk ist, kannst du ja bei der Dekoration noch ein wenig zaubern; ein Bügelband am Saum hilft beispielsweise beim Bespannen und Beziehen, um das Randgewebe zu verstärken. Gerade beim Klammern oder Nageln ist das sinnvoll.

Mit Elastikband oder Gardinenband lassen sich die Stoffe hervorragend raffen und in Falten legen, nicht nur an Vorhängen.

Auch bei der Deko macht sich die französische Naht gut, und je nach Bedarf kann ich den Hohlsaum nutzen für ein Zugband oder sogar für einen Draht, um den Stoff in Form zu bringen.

Lass deine Kreativität spielen und zaubere deine Träume in wundervollen Chiffonstoffen von meine-stoffe.de!