Bio-Jerseystoffe

Lesenswertes zum Thema:

Wie wäre es mit feinen Baumwollstoffen in echt englischem Jerseyverfahren hergestellt. Gestrickt, nicht gewebt. Das ist das Geheimnis, was diese Stoffe so wunderbar angenehm auf der Haut, schön weich fallend, leicht griffig und noch dazu elastisch macht. Die Stoffe hier sind außerdem aus echter Bio- Baumwolle, um das Gefühl des direkten Kontakts noch schonender, natürlicher und bezaubernder zu machen. Das garantiert super Stoffe fast ohne chemische Zusätze, jedenfalls frei von schädlichen, allergenen oder auch nur risikobehafteten Mitteln. Alle Baumwolle in dieser Rubrik stammt aus kontrolliert biologischem Anbau. Viele der Jerseys haben noch zusätzliche Zertifikate, die auch die Weiterverarbeitung und den Transport auf ökologische und humane Bedingungen prüfen. Das heißt, dass du beim Kauf dieser Stoffe gleich noch ein gutes Gewissen dazu bekommst; nämlich einen Beitrag zum Umwelt- und Naturschutz und zur fairen, besseren Situation der Beschäftigten in der Baumwollproduktion und -verarbeitung.

 

Das sind große Worte, magst du vielleicht denken. Deshalb an dieser Stelle eine etwas ausführlichere Erklärung zu dem weit verbreiteten und anspruchsvollen GOTS – Siegel, das viele der von uns angebotenen Bio-Stoffe tragen.

 

Der Global Organic Textile Standard wird von der Global Standard vergeben, einer Gemeinschaftsorganisation von der amerikanischen Organic Trade Association, der englischen Soil Association, der Japan Organic Cotton Association und dem deutschen Internationalen Verband für Naturtextil. Der IVN gibt übrigens noch ein eigenes Label heraus, das IVN Best, das wohl noch etwas höhere Anforderungen stellt.

 

Da nun diese Organisationen alle auch eigene Regeln und Überprüfungen haben, was Organic beziehungsweise kontrolliert biologischer Anbau (k.b.A.) und Tierhaltung (k.b.T.) angeht, wird die Produktion der Bio-Naturfasern gar nicht weiter behandelt. Es werden einfach die entsprechenden Zertifikate vom Produzenten verlangt. Dadurch bleiben faire Bezahlung und humanitäre Arbeitsbedingungen bei den Bauern, Farmern, Baumwollpflückern und Schafscherern außen vor. Aber eine Lücke hat nun leider jedes Zertifikat.

Deswegen gibt es ja so viele und etliche Stoffe tragen gleich eine ganze Palette: Organic, Ökotex, FairWear, FairTrade und so weiter.

Aber ansonsten ist der GOTS wirklich umfassend. Alle Betriebe in der Weiterverarbeitung wie Spinnereien und Färbereien, Transport, Lager und Händler müssen die Kriterien erfüllen. Das bezieht sich nicht nur auf klar definierte Verfahren und Chemikalien, wie zum Beispiel Verbot von Chlorbleiche und Azo-Farben, sondern auch die strikte Trennung von Bio-Fasern und Konventionellen oder Chemischen, die Anforderungen von Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit und die Normen der ILO(International Labour Organisation) zu Mindestalter, Mindestlohn, Arbeitszeiten und einigem mehr. Zum Beispiel auch die Klärung des Abwassers und das Umweltmanagement von Abfällen, Klärschlämmen und so weiter. Selbst die Verpackung muss PVC-frei und Papier und Karton zertifiziert oder recycelt sein. Die Betriebe werden regelmäßig und in Stichproben kontrolliert.

Um dann aber ganz sicher zu gehen, lassen die von der GOTS zusätzlich Laboranalysen der Gewebe machen. Spätestens hier würden genmanipulierte, mit Schwermetallen, Formaldehyd oder ähnlichem behandelte Fasern auffallen. Die Haltbarkeit, wie Scheuer- und Nassfestigkeit, Farbechtheit und dergleichen wird auch geprüft und muss die Mindestanforderungen erfüllen.

Also ein Label, dem du guten Gewissens vertrauen kannst, dass auch drin ist, was drauf steht. Hundertprozentig Bioqualität.

Genauer gesagt: zu 95%. Denn wenn nicht ausdrückliche 100% dabei stehen, sind bis zu 5% chemische Fasern zulässig. Das ist zumeist Elasthan, das dazu gemischt wird, um die Stoffe dauerhaft dehnbar zu machen, ohne dass sie ausleiern.

Für Mischgewebe gibt es dann noch eine zweite Kategorie GOTS, bei der mindestens 70% Bio-Fasern sein müssen. Für die restlichen 30% gibt es dann auch Einschränkungen, beispielsweise kein neu produziertes Polyester, keine Angora und keine konventionelle Baumwolle.

Der Vollständigkeit halber gibt es dann noch den Zusatz „in der Umstellung“ bei beiden Labels, was kennzeichnet, dass die Betriebe während der Umstellung eventuell noch nicht alle Anforderungen vollständig erfüllen können.

 

Zurück zu den tollen Jerseystoffen. Nachdem wir nun sicher gestellt haben, dass die Bio-Baumwolle in jeder Hinsicht Schadstoff-frei, GMO-frei und ökologisch ist, kommen wir zu den weiteren Qualitäten: Tolle Gewebe, schöne Farben, hübsche Muster.

Denn auch hier übertreffen die Bio-Jerseystoffe von meine-stoffe.de alle Erwartungen; der Verzicht auf besonders krebserzeugende Farben und giftige Ätz- und Bleichverfahren schränkt das farbenfrohe Design nicht im Geringsten ein. Eher im Gegenteil; bei den tollen farbenfroh leuchtenden Stoffen von Lillestoff zum Beispiel spürst du ganz deutlich die Liebe und Hingabe zu erstklassigem, hochwertigen und einfach hübschen Stoffen, die einfach begeistern.

Natürlich findest du hier die Bio-Jerseys in vielerlei praktischen und besonders tragefreundlichen Varianten; als French Terry etwa, einem Sommersweat mit extra kuscheliger Innenseite, als ein bisschen festerer Bio-Interlock für bequeme Hosen, Röcke und Jacken oder als die raffinierten Wendestoffe mit beidseitig verschiedenen Mustern, von und mit „Hamburger Liebe“ entworfen.

 

Lass dich begeistern von den super Bio-Jerseystoffen, die noch dazu ökologisch fair und absolut unbedenklich sind!